Kinder sollen mitreden dürfen

10. Dezember 2020
$featured_image->description

Kinder möchten gehört werden. Sie wollen ihre Meinung mitteilen und Ideen einbringen. Lara Alder, Lernende im zweiten Lehrjahr, hat diesem Bedürfnis in ihrer letzten Projektarbeit besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

 

Pro Semester verfassen Lernende zur Fachperson Betreuung Kind mehrere schriftliche Arbeiten. Eine davon basiert auf einem Projekt, das sie von der Planung über die Umsetzung bis hin zur abschliessenden Reflektion dokumentieren. Im Zentrum von Laras Projektarbeit standen die Organisation und Durchführung eines Herbstfestes im Fiorino Abtwil – unter Einbezug der Kinder. Denn für Fiorino ist die Partizipation der Kinder im Kita-Alltag ein zentrales Element.

Lara hat die Kinder in die Planung und Umsetzung des Herbstfests einbezogen.

Um das Herbstfest und die Aktivitäten drum herum zu planen, berief Lara Kindersitzungen ein. «Jedes Kind konnte seine Ideen einbringen. Auf dieser Basis entstand ein Wochenplan, den wir anschliessend gemeinsam gestaltet haben», sagt Lara. Auch zur Menüauswahl durften sich die Kinder äussern. Gemeinsam entschieden sie sich für Salat mit Mais, Schlangenbrot und Wienerli. Zum Dessert fiel die Wahl auf eine Schoggicreme aus Avocado und Kakao. Gegessen wurde auf Wunsch der Kinder im Garten.

Auf Wunsch der Kinder gab's Schlangenbrot im Garten.

«Für mich ist Partizipation ein Recht, das jedem Kind zusteht», sagt Lara. «Ein Kind soll seine Meinung sagen, einer Sache zustimmen oder sie ablehnen dürfen. Die Freiheit, dies zu tun, fördert die Entwicklung». Die Kinder selber hatten grosse Freude am Mitorganisieren und Mithelfen. Auch Lara ist zufrieden mit der Umsetzung. «Die Hygienemassnahmen haben das Kochen etwas erschwert. Ansonsten lief alles wie geplant. Es war eine gute Erfahrung, Verantwortung übernehmen zu können.»

Lara ist im zweiten Lehrjahr zur Fachfrau Betreuung Kind.

Weitere interessante Inhalte von Fiorino

Fiorino kommuniziert neu auch über Social Media

Sie sind fester Bestandteil unseres Alltags, ermöglichen Beziehungspflege und fördern den Meinungsaustausch: soziale Medien. Da sie auch Schattenseiten haben, hat Fiorino sorgfältig abgewogen,...
Mehr erfahren

Zukunftstag bei Fiorino: Seitenwechsel für Jungs

Am 12. November findet der nationale Zukunftstag statt. Fiorino öffnet die Türen für neugierige Schüler, die sich selber ein Bild von diesem vermeintlichen "Frauenberuf" machen...
Mehr erfahren

Fachperson Betreuung, ein Frauenberuf?

Am diesjährigen Zukunftstag, der leider abgesagt werden musste, hätten sich neugierige Schüler bei uns vor Ort ein Bild von diesem vermeintlichen Frauenberuf machen können. Nun erzählen...
Mehr erfahren

Social Media